Über Baumbestände und andere Pannen

Als Architekt mit Hang zur Perfektion wird beim Wettbewerb schon mal getrickst und wie beim Neubau der ev. Kirche in Offenburg, der Baumbestand 1m nach links verschoben, im Sinne der Gestaltung versteht sich. Doch was passiert, wenn der Wettbewerb Realität wird und der Baum in der Ausführungsplanung immer noch an falscher Stelle steht. Da stehen sich Bauleiter und Handwerker ratlos gegenüber. Den Baum zu fällen wäre natürlich undenkbar, ist dieser doch in der Baumschutzverordnung als geschützter Baum vermerkt. Doch nach dem ersten Schock ergeben sich neue Möglichkeiten und so wird die eigentlich gerade geplante Stampfbetonmauer um den Baum herum gebaut. Dadurch entsteht ein spannender Eingangsbereich der sich harmonisch in das Ensemble aus denkmalgeschütztem Pfarrhaus und schwebendem Neubau einfügt.