Trittschalldämmung

Trittschall wird durch das Auftreten auf den Fußboden verursacht und über Decken und Wände an umliegende Räume abgegeben. Je nach Fußbodenbelag wird der Trittschall mehr oder weniger stark wahrgenommen. Um diesen Schall zu minimieren, wird unter den Fußbodenbelag eine Trittschalldämmung gelegt, welche die Erschütterungen dämpfen soll. Die Fußbodenunterkonstruktion sollte dabei vollständig von den umliegenden Wänden entkoppelt sein, um eine Schallübertragung zu vermeiden. Für Trittschalldämmungen gibt es verschiedene umweltfreundlichen Materialien.

Kork ist die Rinde der immergrünen Korkeiche. Kork kommt im Bauwesen entweder als Platten oder Schüttmaterial zum Einsatz. Die Platten werden aus Granulat hergestellt und mit Harz verklebt. Mittlerweile werden auch recycelte Flaschenkorken verwendet. Kork ist wärme- und schallisolierend, verschleißfest, schwer brennbar, unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und weißt dabei eine hohe Elastizität bei sehr geringem Gewicht auf. Neben Trittschalldämmungen wird Kork für Auf- und Zwischensparrendämmungen von Dächern verwendet. Auch als Fußbodenbelag kommt Kork zum Einsatz.

Die Kokosfaser wird aus der Hülle der Kokosnuss hergestellt. Sie ist leicht, elastisch, bruchfest und innen hohl, worauf ihre guten Dämmeigenschaften zurückzuführen sind. Aufgrund der langen Transportwege findet die Kokosnuss kaum Vewendung in diesem Bereich.

Holzfaserdämmplatten werden aus entrindetem Restholz hergestellt. Die dabei entstehenden Holzfasern werden zerrieben, erhitzt und dann zu Platten gepresst. Als Klebestoff dienen die holzeigenen Harze. Als Schutz gegen Fäulnis und zur Verbesserung des Brandschutzes werden Ammoniumsulfate eingesetzt. Holzfaserdämmplatten besitzen eine gute Wärmespeicherfähigkeit, einen hohen Schallschutz und wirken zudem feuchteregulierend. Sie kommen nicht nur als Trittschalldämmung zum Einsatz, sondern finden auch bei Auf- und Zwischensparrendämmungen von Dächern, Wanddämmungen und bei Putzträgerplatten Verwendung.

Insbesondere bei Holzhäusern kann eine Verbesserung des Trittschalls auch durch die Erhöhung der Masse der Decken erfolgen.

Quelle: https://www.oekologisch-bauen.info/baustoffe/bodenbelaege/trittschalldaemmung.html

Bild: pixabay, creative commons, pixel 2013